SCHAUERBALLADEN

 
 
Verschollen geglaubte Liebhaber und mysteriöse Fremde, unheilvolle Vögel und todgeweihte Jungfrauen, Liebe, Tod und Teufel ... die SCHAUERBALLADEN der Cosmos Factory Theaterproduktion entführen in faszinierend zwielichtige Welten.


Schaurig-schöne Schätze der klassischen Balladenliteratur von Bürger bis Storm wurden ebenso auf vielfältige Weise neu vertont wie weithin unbekannte deutsche, englische und osteuropäische Volksballaden. Sprache, Gesang und multiinstrumentale Live-Musik verschmelzen zu eindringlichen Klangwelten, ziehen die Zuhörer in ihren Bann und lassen die mächtigen alten Geschichten zu neuem Leben erblühen - in all ihrer Bilderflut jagen sie vor den Augen der Phantasie vorbei.


Ein Fest des Hörens, Kino für die Ohren! Und seien Sie versichert: so haben Sie den Erlkönig garantiert noch nie zu hören bekommen!


Pressestimmen



„SCHÖN SCHAURIG UND SCHAURIG SCHÖN (...) Von Edgar Allan Poes „Rabe“ bis zu Goethes „Erlkönig“ hielt der Spannungsbogen perfekt. Das letzterer von den bestens aufgelegten Akteuren in der Übersetzung von Sir Walter Scott zelebriert wurde, war eine feine Hommage an die Heimat des Genres. Verschollene Liebhaber, mysteriöse Fremde, immer wieder unheilvolle Vögel, Flüstern, Schreien,  dramatischer Ernst, ironisches Augenzwinkern – die Mischung stimmte.

Bekanntes und Unbekanntes; Peuker ließ als „Teufelsfreier“ mit düsterer Stimme das Blut in den Adern gefrieren, die Berliner Schauspielerin Simone Pappler krächzte Fontanes „Zwei Raben“ zu munterer Tanzmusik.

„Kraa, kraa“: Wo andere sparen, leistet sich die Factory Ralf Benesch. Mit Saxofon und Gitarren, am Schlagzeug und Keyboard, mit Akkordeon und Flöte machte der Bremer Musiker den Abend zum Gesamtkunstwerk. „Leis sträubt’ sich ihm das Haar“,hieß es in Conrad Ferdinand Meyers „Füßen im Feuer“. Dem Publikum auch, selten so schön geschauert.“

Nordsee-Zeitung, 02. Oktober 2006


Download Bericht Nordsee-Zeitung



„GRUSELGESÄNGE AUS ZWEI JAHRHUNDERTEN (...) „Graut Liebchen auch? Der Mond scheint hell! Hurra! Die Toten reiten schnell!“, schallte es mehrfach mit einer markanten Stimme durch den Burgsaal. Oliver Peuker inszenierte gekonnt die Ballade ,Lenore‘ von Gottfried August Bürger. Den Gästen wurde unheimlich zumute. Schauergefühle mit Gänsehauteffekt waren bei den SCHAUERBALLADEN der Theatergruppe Cosmos Factory garantiert. „

Osterholzer Kreisblatt, 11. November 2009


Downlaod Bericht Osterholzer Kreisblatt




„WO RABEN UND TEUFEL KEINE GUTE NACHT WÜNSCHEN - Cosmos Factory begeistert das Publikum mit Schauerballaden. (...) Einen schaurig-schönen Horrorabend hatdie Cosmos Factory ihren Gästen beschert, denen nach rund 90 Minuten die Nacht vor der Pferdestalltür um einiges dunkler erschien. Sicherlich hätte es sie nicht verwundert, auf dem alten Kopfsteinpflaster das rhythmische Tok-Tok eines gehörnten Paarhufers in Menschengestalt zu vernehmen ...“

Sonntagsjournal, 15. November 2009


Download Bericht Sonntagsjournal



Zur Übersicht LYRICS IN CONCERT


Zur Übersicht REPERTOIRE

 

Das Team


Mit:

Konzept & Regie:

Live-Musik und Komposition:

Ausstattung:

Fotos:

Produktionsleitung:

Eine
Produktion der Cosmos Factory


Mit freundlicher Unterstützung von

Niedersächsische Lottostiftung

Landschaftsverband Stade

Stiftung der Niedersächsischen Volks- und Raiffeisenbanken

Volksbank eG im Landkreis Cuxhaven